5 Minute(n) Lesezeit

Die 3 Weisheiten für mehr Ordnung im Wohnzimmerschrank

#Ratgeber

Du hast schon einen Wohnzimmerschrank, eine Wohnwand und noch viele weitere Massivholzmöbel, aber dein Wohnzimmer quillt trotzdem über? Du kommst mit dem Aufräumen nicht mehr hinterher? Dann wird es Zeit für einen Masterplan. Dabei geht es nicht nur darum, einmalig wieder alles an seinen Platz zu bringen. Es geht vielmehr darum, dir das Aufräumen zukünftig dauerhaft so leicht wie möglich zu machen. Wir hätten da drei ultimative Weisheiten für ein pflegeleichtes, modernes Wohnzimmer.

Mit geräumigen Wohnzimmerschränken bleibt dein Wohnzimmer ordentlich. Wohnkombination aus unserer Kollektion VENCER, rustikale Ast-Eiche bianco.

Mit geräumigen Wohnzimmerschränken bleibt dein Wohnzimmer ordentlich. Wohnkombination aus unserer Kollektion VENCER, rustikale Ast-Eiche bianco.

1. Schlag zwei Fliegen mit einer Klappe ─ durch den optimalen Wohnzimmerschrank

Der erste Schritt zu mehr Ordnung erfordert viel Ehrlichkeit. Du solltest dir nämlich folgende Frage stellen und auch wahrheitsgetreu beantworten: Welche Dinge benötigst du wirklich im Wohnzimmer? Und für welche Dinge ist dein Wohnzimmer lediglich der Lagerplatz? Die Erfahrung zeigt nämlich, dass viele Dinge eigentlich in ein ganz anderes Zimmer gehören, somit deinen Wohnzimmerschrank lediglich vollmüllen... und dir das Ordnung halten erschweren. Kinderspielsachen wären so ein Beispiel. Hand hoch, wer sie im Wohnzimmerschrank aufbewahrt. Diese Zeiten sind vorbei: Ab in das entsprechende Zimmer damit!

Hast du nun die Spreu vom Weizen getrennt, steht dir auch gleich viel mehr Stauraum bei deinen Möbeln zur Verfügung, oder? Jetzt geht es darum, deinen Wohnzimmerschrank, deine Wohnwand, Schrankwand sowie sämtliche Sideboards oder Highboards ─ was auch immer du in deinem Wohnzimmer zur Aufbewahrung nutzt ─ so clever wie möglich einzuteilen. Kleinteile packst du entweder in praktische Boxen und verstaust sie dann im Wohnzimmerschrank. Oder du nutzt eventuell vorhandene Schubladen an deiner Kommode. Du merkst schon, worauf wir hinaus wollen: Sortiere dein vorhandenes Hab und Gut lieber nicht nur nach Thema, sondern auch nach Größe. So kannst du beispielsweise die Regale deines Wohnzimmerschrankes viel besser einteilen. Denke zum Beispiel an den Klassiker im Wohnzimmerschrank, die Vasen. Tendenziell besitzt man ein paar ungefähr gleich große Exemplare und dann stechen von ein bis zwei riesige Modelle hervor. Pack diese einfach mit weiteren gleich hohen Teilen zusammen, so sparst du Platz in deinem Schrank. Oder aber du nutzt sie einfach! Gerade in großen Vasen machen sich jahreszeitlich angepasste Äste mit dezenter Deko besonders gut. Ab auf das Sideboard damit ─ Problem gelöst.

Viel Stauraum bietet unsere Wohnzimmer-Kombination CASERA, rustikale Ast-Eiche bianco
moderne Schrankwand mit Stauraum und Coutisch mit Wendetablett: Kollektion VENCER, rustikale Ast-Eiche bianco
integriertes Kabelmanagement an deinem TV-Schrank
Auch der Couchtisch sorgt für Stauraum in deinem Wohnzimmer: Kollektion VENCER, rustikale Ast-Eiche bianco

Und wo wir schon beim Couchtisch sind: Liegt bei dir eventuell zusätzlich auch noch ein Laptop oder Tablet auf der Couch? So zum kurz mal E-Mails checken? Dann wäre vielleicht ein Couchtisch mit zusätzlicher Hochklappfunktion etwas für dich. So entsteht im Nu ein kleiner Arbeitsplatz, an dem du bequem sitzen kannst.

flexibler Arbeitsplatz im Wohnzimmer: Couchtisch mit Hochklappfunktion aus unserer Kollektion ACERRO, rustikale  Ast-Eiche

flexibler Arbeitsplatz im Wohnzimmer: Couchtisch mit Hochklappfunktion aus unserer Kollektion ACERRO, rustikale Ast-Eiche

2. Mach aus der Not eine Tugend ─ Vitrinen sind wieder top-modern

Weiter geht's zum nächsten Punkt. Es gibt einfach Dinge, von denen kannst du dich nicht trennen. Kein Problem, wir kennen das! Anstatt diese Lieblingsstücke in Boxen oder Schränke zu verstauen, kannst du diese auch stilvoll in einer Vitrine inszenieren. Und somit dein Zuhause zu einem Ausdruck deiner Persönlichkeit machen. Positiver Nebeneffekt: Gäste haben sofort etwas zu schauen und ein Gespräch entwickelt sich wie von selbst. Ein gutes Beispiel sind Mitbringsel aus dem Urlaub, aber auch (alte) Bücher kannst du dekorativ in einer Vitrine, einem Regalsystem oder in einem schlichten Bücherregal herzeigen. Auch viele Wohnwände oder Lowboards gibt es mit offenen Fächern. Wichtig dabei ist: Hinter verglasten Scheiben staubt nichts ein und mit integrierter Beleuchtung bekommt dein Wohnzimmer in den Abendstunden zusätzlich eine angenehme Stimmung. 

Eine stylische Alternative zum Wohnzimmerschrank: Vitrinen sind in.

Eine stylische Alternative zum Wohnzimmerschrank: Vitrinen sind in.

3. Bleib flexibel ─ und am Ball

Ab jetzt hat alles seinen Platz und Neuzugänge müssen eingehend überprüft werden. Du solltest nun nichts mehr ohne zu überlegen in den Schrank stellen, sonst wird er gleich wieder voll und damit unübersichtlich. Eine klare Regel, an die sich übrigens die ganze Familie halten kann: Alles wird nach der Benutzung wieder an seinen Platz zurückgebracht. So gehören große Aufräumaktionen der Vergangenheit an. Das bedeutet natürlich nicht, dass dein Wohnzimmer in Stein gemeißelt ist. Besonders mit Sideboards, Vitrinen und Bücherregalen, aber auch mit einer luftigen Wohnwand oder Schrankwand kannst du gelegentlich auch umdekorieren. Sogar dein Schrank muss nicht immer am gleichen Platz stehen. Eventuell kannst du ihn in einem großen Zimmer nicht an der Wand platzieren, sondern mal als Raumteiler austesten. Vielleicht kommt aber auch "nur" ein moderner Deko-Trend auf, den du aufgreifen möchtest... sei kreativ! Für jedes neue Deko-Teil kannst du dann ein altes aussortieren. Es muss ja nicht im Müll landen ─ vielleicht freut sich ja jemand in deinem Freundeskreis darüber. Und schon kannst du deine alte Vase in der Wohnwand deiner Freundin bewundern.

Das Beste zum Schluss ─ wer aufräumt, hat sich eine Belohnung verdient

Nicht nur die Ordnung an sich ist für dich Belohnung, aber du solltest sie auf jeden Fall kurz genießen. Setz dich auf deine Couch, leg die Beine hoch und schau dir deinen Wohnzimmerschrank, deine Wohnwand, generell deine Möbel an. Sieht dein Wohnzimmer jetzt nicht toll aus? Bestimmt ist dir bei der Aufräumaktion etwas aufgefallen, das noch fehlt. Zum Beispiel eine Box in den richtigen Abmessungen für deinen Wohnzimmerschrank. Oder ein weiterer Einlegeboden für deinen Schrank beziehungsweise deine Wohnwand. Damit du dein Werk vollenden kannst, besorgst du dir das nun. Mit dem guten Gefühl, ab jetzt weniger Mühe beim Aufräumen zu haben.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausmisten und Neugestalten!

Kleiner Tipp: Du kannst diesen Artikel auch als dezenten Wink mit dem Zaunpfahl mit allen Aufräummuffeln teilen.