5 Minute(n) Lesezeit

Weihnachtsbaum im Topf - so wird Ihr Weihnachten nachhaltig.

#Ratgeber

Jedes Jahr stehen wir vor der gleichen Frage: Welcher Baum verschönert uns die Feiertage und bringt weihnachtliches Flair ins Wohnzimmer? Wir helfen Ihnen gerne bei dieser Entscheidung – mit einem nachhaltigen Vorschlag: Wie wäre es denn mit einem Tannenbaum im Topf? Dieser muss nicht nach wenigen Woche bereits entsorgt werden, sondern bereitet Ihnen mit der richtigen Pflege mehrere Jahre Freude. Wir beantworten Ihnen gerne die wichtigsten Fragen rund um Ihren Weihnachtsbaum im Topf… und wie Sie darüber hinaus Ihr Weihnachten nachhaltig gestalten können.

Wimmer Wohnkollektionen: Weihnachtsbaum im Topf

Nachhaltig: Ein Weihnachtsbaum im Topf

Welcher Baum eignet sich als Weihnachtsbaum im Topf mehrere Jahre?

Beim Weihnachtsbaum setzen die meisten traditionell auf die Nordmanntanne. Es läge also nahe, auch beim Christbaum im Topf auf diese Baumart zu setzen - einen Tannenbaum im Topf sozusagen - doch das wäre ein Fehler. Denn die Nordmanntanne bildet - auch als Tannenbaum im Topf  - eine Pfahlwurzel aus, die in einem Topf nicht lange ausreichend Platz findet. Keine gute Voraussetzung, um einen Weihnachtsbaum im Topf mehrere Jahre zu nutzen. Besser, Sie setzen bei Ihrem nachhaltigen Weihnachtsbaum im Topf nicht auf einen Tannenbaum im Topf, sondern auf eine Fichte im Topf. Denn diese fühlt sich als Flachwurzler im Gegensatz zum Tannenbaum im Topf auch über mehrere Jahre in einem Kübel wohl. Da sie viele gleichwertige Versorgungswurzeln hat, reduziert sich bei ihr außerdem das Risiko eines Nährstoffausfalls.

Wimmer Wohnkollektionen:  Die richtige Baumauswahl ist wichtig.
Wimmer Wohnkollektionen:  Die richtige Baumauswahl ist wichtig.
Wimmer Wohnkollektionen:  Die richtige Baumauswahl ist wichtig.

Welcher Baum eignet sich als Weihnachtsbaum im Topf mehrere Jahre?

Ebenfalls wichtig ist die Herkunft des Baumes. Pflanzen, die im Freiland gezogen und erst kurz vor dem Verkauf eingetopft wurden, gehen oft ein: Ihre empfindlichen Wurzeln werden beim Eintopfen zu stark gekappt. Da dies zeitverzögert passiert, werden Sie das allerdings erst einige Wochen nach dem Kauf bemerken. Besser: Fragen Sie vor dem Kauf nach! Werden die Pflanzen für Ihren Weihnachtsbaum im Topf mehrere Jahre, also von Beginn an, im Topf gezogen oder in Baumschulen regelmäßig umgetopft, bleibt der Wurzelballen kompakt und Beschädigungen werden vermieden.

Was kostet ein Weihnachtsbaum im Topf?

Je nach Größe und Baumart starten die Preise für einen Weihnachtsbaum im Topf ab etwa 20 Euro. Vielleicht tendieren Sie spontan dazu, sich gleich einen fast so großen Baum zu kaufen, wie Sie es von Ihrem bisherigen Christbaum im Ständer gewohnt sind. Bedenken Sie aber bitte das erheblich höhere Gewicht durch den Pflanzballen - Sie müssen den Baum ja auch in Ihr Wohnzimmer bekommen. Und: Sie können davon ausgehen, dass Ihr Weihnachtsbaum im Topf mehrere Jahre wachsen wird. Vielleicht starten Sie also lieber etwas kleiner… und dadurch auch günstiger.

Kann der Weihnachtsbaum im Topf direkt in mein Wohnzimmer?

Beim Weihnachtsbaum im Topf ist eventuell eine etwas längere Vorlaufzeit nötig als beim gefällten Exemplar. Warum? Weil sich der Weihnachtsbaum im Topf erst langsam akklimatisieren muss. Sie können also nicht - wie vielleicht gewohnt - einen Tag vor Weihnachten noch schnell losziehen. Sondern Sie sollten den Christbaum im Topf etwa eine Woche vor dem gewünschten Aufstelltag besorgen. Die Akklimatisierungsphase beginnen Sie am besten damit, dass sie den Baum an einem kühlen, unbeheizten Ort, z. B. dem Wintergarten oder der Garage, unterstellen. Dann geht es langsam weiter, vielleicht erst in den etwas kühleren Flur und dann ins Wohnzimmer - aber an einen hellen bis halbschattigen Standort möglichst weit weg von der Heizung.

Wimmer Wohnkollektionen: Den Baum im Topf langsam aklimatisieren.

Den Baum langsam aklimatisieren.

Wie oft muss ich den Weihnachtsbaum im Topf gießen?

Fichten mögen es feucht, sind aber geradezu allergisch gegen Staunässe. Das bedeutet, dass Sie täglich überprüfen sollten, wie es um den Wasserstand bei Ihrem Christbaum im Topf steht. Ist die Oberfläche des Wurzelballens angetrocknet, wird dringend Nachschub benötigt. Meist ist dies alle zwei Tage der Fall. Gießen Sie Ihren Christbaum im Topf am besten mit lauwarmem Wasser und sprühen Sie zusätzlich mehrmals am Tag die Nadeln mit einer Sprühflasche ein. Das verhindert das Austrocknen der Nadeln durch die Heizungsluft. Alternativ können Sie auch einen großen Untersetzer mit Wasser füllen und unter den Baum stellen. Verdunstet das Wasser, bleibt es in diesem Bereich für den Baum ausreichend feucht.

Wie lange hält ein Christbaum im Topf im Wohnzimmer durch?

Der Weihnachtsbaum im Topf erfreut Sie auf jeden Fall das komplette Weihnachtsfest, aber eher nicht bis zu den Heiligen Drei Königen. Sie können ihn etwa zehn Tage in Ihrem Wohnzimmer aufstellen – danach möchte er wieder in ein kühleres Klima. Dabei gehen Sie genauso vor, wie bei der Akklimatisierungsphase vor Weihnachten. Zuerst kommt der Christbaum im Topf in den kühleren Flur, dann in den Wintergarten oder die Garage und dann ganz an die frische Luft, z. B. auf die Terrasse. Wenn Sie diese Vorgehensweise beachten, muten Sie Ihrem Christbaum im Topf nicht zu viel zu und können so Ihren Weihnachtsbaum im Topf mehrere Jahre nutzen.

Was passiert nach dem Fest mit dem Weihnachtsbaum im Topf?

Nach dem Fest ist vor dem Fest. Das bedeutet im Detail, dass Sie direkt nach Weihnachten mit der Pflege Ihres Baumes weitermachen sollten, damit er Ihnen als Weihnachtsbaum im Topf mehrere Jahre nadelfrei zur Seite steht. Diese Pflege ist nicht aufwendiger als die Pflege jeder anderen Kübelpflanze: Der Baum muss regelmäßig gegossen und gedüngt sowie umgetopft werden. Wie genau Sie dabei vorgehen, verraten wir Ihnen gerne.

Wimmer Wohnkollektionen: Warme Lichter am Weihnachtsbaum

Nach dem Fest bedarf der Weihnachtsbaum im Topf nicht mehr Pflege als eine andere Kübelpflanze.

Im Kübel auf das nächste Weihnachtsfest warten

Sind die ersten Fröste im neuen Jahr vorbei, können Sie Ihren Weihnachtsbaum im Topf direkt etwas „füttern“, am besten mit speziellem Koniferendünger. So bekommt er die Nährstoffe, die er benötigt, um gleich optimal ins Frühjahr zu starten. Mit so viel Power, wird er sicher ordentlich sprießen und - vor allem für sein Wurzelwerk - immer mehr Platz benötigen, weshalb ein Umtopfen alle paar Monate empfehlenswert ist. Dabei sollte der neue Topf immer mindestens 10 Zentimeter größer sein als der alte. Als erste Schicht geben Sie etwa zehn Zentimeter Rhododendronerde in den Topf. Diese sorgt mit ihrem pH-Wert für exakt das saure Klima, das Nadelbäume mögen. Passen Sie gut auf, dass Sie beim Herauslösen des Pflanzballens aus dem alten und beim Einsetzen in den neuen Topf keine Wurzeln verletzen. Ihre erste Amtshandlung nach dem Umtopfen: Wässern. Auch in den nächsten Tagen ist eine ausreichende Bewässerung noch sehr wichtig - also am besten den Christbaum im Topf gut im Auge behalten. So, und nun fragen Sie sich sicher, wie viele Jahre das so gut gehen kann, oder? Im Prinzip so lange, wie der Weihnachtsbaum im Topf für Sie vom Gewicht her noch handelbar ist. Wird er zu groß und schwer, macht das allweihnachtliche Geschleppe dann sicher keinen Spaß mehr. Dann heißt es für den Christbaum im Topf: Ab in den Garten!

In den Garten umziehen

Möchten Sie Ihren Christbaum im Topf „auswildern“, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es für ihn dann keinen Weg zurück in Ihr Wohnzimmer gibt. Ein erneutes Ausgraben würde seine Wurzeln zu stark beschädigen. Damit das Auspflanzen gelingt, ist sowohl der richtige Zeitpunkt als auch der richtige Standort entscheidend. Ab Mitte März ist der Boden in der Regel frostfrei und auch Spätfröste eher die Seltenheit. Nutzen Sie diese Zeit, bevor es beispielsweise Anfang Mai schon wieder recht warm werden kann. Das neue Plätzchen für Ihren Weihnachtsbaum im Topf sollten Sie so wählen, dass er schön in die Höhe wachsen kann und hell bis halbschattig steht. Die gute Nachricht: Beim Boden gehen die meisten Nadelbäume auch den ein oder anderen Kompromiss ein. Hier müssen Sie sich also nicht extra Gedanken machen.

Beim Auspflanzen gehen Sie folgendermaßen vor: Stellen Sie Ihren Christbaum im Topf für etwa eine Stunde in lauwarmes Wasser. So saugen sich seine Wurzeln schön voll und er ist bereit für seine große Reise. Währenddessen graben Sie ein ausreichend großes Loch. Es sollte mindestens zehn Zentimeter tiefer sein als der Erdballen Ihres Baumes. Füllen Sie ein wenig Humus hinein und setzen Sie dann den Baum vorsichtig darauf. Wichtig: Bitte achten Sie beim Entfernen des Topfes darauf, möglichst wenige Wurzeln zu beschädigen. Steht der Baum nun gerade an seinem neuen Platz, können Sie das Loch mit Erde und Humus auffüllen - ohne jedoch den Stamm mit Erde zu bedecken. Und jetzt kommt das Wichtigste: Gießen! Mindestens die ersten drei Wochen muss der Baum täglich kräftig gegossen werden, danach je nach Witterung.

Weihnachtsbaum im Topf: Fichten sind Flachwurzler.

Die Fichte ist ein Flachwurzler.

Alternative zum eigenen Weihnachtsbaum im Topf: Leihangebote

Dieser Aufwand ist Ihnen zu groß, Sie möchten aber dennoch Ihr Weihnachten nachhaltig gestalten? Dann informieren Sie sich doch im Internet über regionale Leihangebote für einen Christbaum im Topf. Vor allem in größeren Städten gibt es oft Firmen, die einen Leih-Baum inklusive Lieferung und Abholung anbieten. Teilweise können hier die Kunden bereits online Ihren persönlichen Weihnachtsbaum im Topf auswählen und müssen daher kein „optisches Risiko“ eingehen. Hier gibt es oft auch Nordmanntannen im Angebot – also einen Tannbenbaum im Topf. So können Sie die gewohnte Weihnachtsbaumoptik genießen und die Profis kümmern sich danach um die Pflege der bereits erwähnten, etwas schwierigen Pfahlwurzel. Dieser Service ist selbstverständlich extrem praktisch, allerdings leidet natürlich das Thema Nachhaltigkeit ein wenig unter den zusätzlich entstehenden Transportkosten.

Wie gestalte ich Weihnachten nachhaltig?

Sie möchten Ihr Weihnachten nachhaltig gestalten? Dann hört die Planung für Sie nicht mit dem Weihnachtsbaum im Topf auf, sondern Sie stürzen sich vermutlich auch auf unsere vielen nachhaltigen Deko-Ideen. Wir haben für Sie nicht nur eine schnelle Weihnachtsbastelei aus Tannenzapfen parat, sondern auch kreative Ideen für Christbaumschmuck aus Holz und weitere Weihnachtsdeko aus natürlichen Materialien. Speziell für Ihren Christbaum im Topf wäre doch eine Girlande aus Trockenfrüchten wie Cranberries ideal. Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Spaß dabei, Ihr Weihnachten nachhaltig zu gestalten.

 

Werden Sie Wurzelgeber!

Einen kleinen Tipp haben wir aber zum Schluss noch für Sie: Treiben Sie das Thema Nachhaltigkeit doch auch abseits des Weihnachtsfestes voran – mit unserer Wurzelgeber-Aktion. Sie werden einfach Mitglied in unserer Wurzelgeber-Community und wir pflanzen kostenlos für Sie einen Setzling im Bayerischen Wald. So stellen wir gemeinsam sicher, dass ordentlich und regelmäßig aufgeholzt wird. Alles Wissenswerte über die Kampagne und unsere letzte Pflanzaktion erfahren Sie auf unserer Wurzelgeber-Seite . Machen Sie mit und erzählen Sie es weiter – offline und online unter #wurzelgeber!

Wimmer-Newsletter abonnieren

Gerne versorgen wir Sie mit regelmäßig mit spannenden Themen rund um ein nachhaltiges Leben und gesundes Wohnen. Einfach bei unserem WIMMER-Newsletter anmelden und schon bleiben Sie auf dem Laufenden.